Nr. 12 | Dezember 2013

Editorial

 

Liebe Freunde, Kollegen, Medienschaffende,

anhalten, kurz durchatmen, weitergehen. Wir legen auf unserer Reise einen kleinen Zwischenstopp ein und bescheren euch pünktlich zu Weihnachten Kuriositäten aus Absurdistan. Mit Dingen, die wir unterwegs aufgesammelt haben. Kein langes Lamentieren. Denn wir sind schon wieder auf dem Weg. Wann wir zurückkommen, wissen wir selbst nicht.

Von hier aus weiter

Eure,
Silke Vogten und Flora Jörgens

1_suitcases.jpg

Foto: aus Serie "Suitcases and Hour Glass", Nevada. Von Michael Dressel

Zwischenstopp

Wachmann im Spiegel

Mit Handschellen
und Schlagstock
bewaffnet

schlendert er
bedächtig langsam
durch das Luxusressort

vorbei an
säuselnden Paaren
vor Wein und Kerzenschein

hinter sich lassend
spanische Küsten
und rauschende Pinien

im nächtlichen Wind
immerzu wandernd
im marmornen Carrée

läuft er
unmerklich humpelnd
auf sich zu

und sieht sich
in den Spiegeln
größer werden

Silke Vogten

2_terry.jpg

Foto: Terry Pennington, Privatdetektiv, Honolulu, Hawaii. Von Flora Jörgens

Zwischenstopp

Lehrter Bahnhof

oder Angie ganz nah

Jetzt Gedichte lesen,
keine Avantgarde,
Alltägliches,
leicht Verständliches
im O-Ton-Rhythmus
der Bahnsteige.

Immer wieder Züge
zählen, reimen,
das Halten und Abfahren,
das Verschwinden,
Signale, die hartnäckig
auf Leere setzen.

Menschen beobachten,
vereinzelt und in Trauben,
Zaungäste, nichts Bleibendes,
Gefühle, die unausweichlich
auf der Strecke
bleiben.

Fluchten, nur im Alles
überwölbenden Himmel
spannt das Licht
stabile Brücken,
Blickfänge, Fingerzeige,
die ewige Aura Berlins.

Die Kanzlerin immer
ganz nah, Angie,
aber den Alltag
regiert sie gewiss nicht,
bloß die großen Gipfel
der Täuschung.

Reiner Brückner

3_abgereist.jpg

Foto: Abgereist, Bahnsteig 1, Köln. Von Hermann-Josef Bremen

Zwischenstopp

Weiter scheitern

weit
weite
weiter

scheit
scheite
scheitern

weiter scheitern
immer weiter scheitern
immer wieder weiter scheitern

immer wieder
immer weiter
weiter scheitern

gescheit
gescheiter
gescheitert

gescheit gescheitert
immer gescheiter gescheitert
immer gescheiter weiter gescheitert

immer weiter
immer wieder
immer gescheiter

scheitern Sie weiter

Julia Torres

Hermann-Josef Bremen, der sich als Produktionsingenieur sein Leben lang mit Bewegt-Bild beschäftigt hat, sucht heute nach ruhigen Motiven, still in Köln. Die Schauspielerin und Lyrikerin Julia Torres lebt in Siegen und tritt regelmäßig mit eigenen Programmen und Lesungen auf. www.juliatorres.de

Michael Dressel, Fotograf und Maler, arbeitet als Soundeditor an Hollywood-Blockbustern. Er lebt in Los Angeles. Neue Fotos aus der Mojave-Wüste hat er auf facebook gepostet, ein Blick auf seine homepage zeigt noch viel Schräges mehr: www.michaeldressel.com

Susanne Krings ist Hörspiel- und Feature-Regisseurin in Köln. Statt Kugeln und Nieren (-Mikros) hat sie in Fogo aber die Kamera gezückt.

4_taxifahrt.jpg

Foto: Taxifahrt, Fogo, Kapverden. Von Susanne Krings

Zwischenstopp

Das Nichts an einem beliebigen Tag

Zwischen
Bus und Bus
müht sich die Straße –
eine weiße Taube
im Schnee,
ein Bettler
am Straßenrand.

Innehalten,
wenn du kannst –
der Frühling,
der Sommer,
der Herbst,
der Winter,
des Roma schwarzes Haar,
der erste Bus,
der letzte Bus,
du wirst geboren
und du wirst sterben.

Sonne, Regen,
blauer Himmel,
weiße Wolken,
schwarze Wolken,
Gewitter, Sturm –
Alles beginnt,
Alles endet,
ein Blick
wirft die Welt
durcheinander.

Es ist Gott,
der mit deiner Seele
spielt,
ein Nichts
an einem beliebigen Tag
zwischen
Gold und Staub,
zwischen
Morgendämmerung
und den Sternen
der Nacht.

Reiner Brückner

5_tankstelle.jpg

Foto: Tankstelle, Nullarbor-Ebene, Australien. Von Dirk Bannert

Zwischenstopp

Weit draußen

Ich schwimme
weit draußen
so weit draußen
das ich nichts mehr sehe

all die Kleinigkeiten
am fernen Ufer
haben sich verloren
all die Eitelkeiten

ich treibe
weit draußen
so weit draußen
das ich nichts mehr höre

all die Stimmen
verhallen in Lüften
sind lautlos geworden
all die Nichtigkeiten

über mir
das weite Himmelblau
gespannt wie kühle Seide
gebettet auf sanften Wogen

ich bin
weit draußen
so weit draußen
im stillen Nirgendwo

Silke Vogten

6_terry.jpg

Foto: Terry Pennington und Klientin, Honolulu, Hawaii. Von Tom Noga

Reiner Brückner ist Autor und lebt in Köln. Im November platzierte die WDR 5-Redaktion der Sendung „Liegen bleiben“ seine „Milchstraße“ zwischen Hugo von Hoffmannsthal und Heinrich Heine. Welch Ehre, meint 'Rheini'. Der Fotograf Dirk Bannert lebt beschaulich am Niederrhein – ab und an treiben ihn der Wahnsinn des Alltags und das Business hinaus. Ob nach Australien oder nach Alabama... Der gebürtige Münchner Rainer Resch, Jahrgang 1954, lebt in Köln. Als Graphiker verdient er seine Brötchen, mit bösen Zeichnungen rechnet er ab. Und manchmal begibt er auch hinter die Linse. Tom Noga war so lange Privat-Rechercheur bis er auf Terry Pennington traf, Privat-Detektiv mit dem dazu passenden Hemd auf Hawaii. Seitdem fotografiert 'Noghinho' eigentlich kaum noch, sondern gewinnt Preise für seine Radiofeatures und Hörspiele.

7_kamel.jpg

Foto: Kamel, Ägypten. Von Reiner Resch.

Teilen